Nikotin-Prävention 2019

Nikotinprävention für den Jahrgang 7

Unter fachlicher Anleitung beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgang 7 der Sekundarschule mit dem Thema Nikotin, Risiken, Irrtümern und Schadstoffen.

Zum Thema “Leben ohne Qualm“ reisten Mitarbeiter der Ginko-Stiftung an. Unterstützt vom Schulsozialarbeiterteam um Charlotte Schack und Thorsten Klötzel, führten sie die Klassen in Kleingruppen durch die interaktive Ausstellung. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen testen, es wurden Mythen wie „eine Zigarette entspannt“ besprochen, das eigene Lungenvolumen und die Kraft der Lungen überprüft und veranschaulicht, welche Stoffe in einer Zigarette enthalten sind.

Station 1: Einfluss des Rauchens auf den Alterungsprozess und die Haut – Veranschaulicht durch Tablets und die App “Smokeface“.

Station 2: Austausch über verschiedene Aussagen zum Thema Rauchen – Zuordnen von Aussagen und passenden Antworten.

Station 3: Test von Kraft, Ausdauer und Präzision mit Hilfe eines Atemtrainers – z.B. einen kleinen Styroporball durch Auspusten der Atemluft möglichst lang in der Luft halten.

Station 4: Entspannung auf Sitzsäcken begleitet durch einen Pulsmesser – Erfahrung, dass Nikotin energielos ist und nervös macht und man trotz aller täglichen Reize und Eindrücke entspannen kann.

Station 5: Hintergrundwissen – Fragen zum Thema Nikotin beantworten.

Station 6: Verdeutlichung des Chemiecocktails Schadstoffzigarette – Aufklappbare Schadstoffzigarette zeigt über Gegenstände und Abbildungen deutlich giftige und krebserregende Substanzen.

Sowohl die Betreuungspersonen als auch die Schülerinnen und Schüler schilderten anschließend ihre Eindrücke als sehr nachhaltig. Besonders betonten sie ihr Entsetzen über die neu gewonnenen Erkenntnisse.
Bereits letztes Jahr hieß es: “Nach den Erfahrungen, die wir in diesem erstmaligen Einsatz mit dem LoQ-Parcours gesammelt haben, sehen wir auch einen wiederkehrenden Einsatz in der Zukunft!“ Dieser scheint sich an der Sekundarschule zu etablieren.