„Gemeinsames Lernen“

Zum Schuljahresstart 2015/16: „Gemeinsames Lernen an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf gestartet “.

Mit Beginn des laufenden Schuljahres 2015/16 gibt es an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf einige wesentliche Veränderungen: Die Sekundarschule bewohnt das Schulzentrum am Offelter Weg jetzt allein, da die auslaufende Real- und Hauptschule Preußisch Oldendorf nunmehr ein Schulzentrum an der Mindener Straße 24 bilden. Das großzügigere Raumangebot eröffnet der jungen Schule die Möglichkeit, ihr Konzept des fördernden und fordernden Lernens sowie des Aufspürens und der Stärkung der individuellen Neigungen und Talente vollständig im eigenen Haus umzusetzen. Dass hierbei auch die sehr gute Ausstattung der Schulform Sekundarschule mit Lehrerinnen und Lehrern durch das Land Nordrhein-Westfalen eine große Rolle spielt, sei angemerkt.

Aus Sicht der Stadt und der Schulleitung war es in diesem Zusammenhang auch folgerichtig, dass an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf zu diesem Schuljahr das Gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne sonderpäda-gogischem Förderbedarf eingerichtet worden ist. So werden zur Zeit in den drei 5. Klassen fünf Kinder mit festgestelltem Förderbedarf gemeinsam mit den Regelkindern unterrichtet. Schon in den vorangegangenen beiden Schuljahren sind in den jetzigen sechsten und siebten Klassen in Einzel-integration 5 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf problemlos in die Schulgemeinschaft integriert worden.

Das Kollegium der Schule wird bei der Umsetzung des Lernkonzeptes und der individuellen Gestaltung der Ausbildung der Kinder unter Berücksichtigung deren jeweils spezifischer Lernvoraussetzungen tatkräftig durch zwei Kolleginnen aus dem Förderschulbereich „Lernen“ und „Emotionale Soziale Entwicklung“ sowie einen Sozialpädagogen und eine Bundesfreiwilligen-dienstleistende unterstützt.

Dass sich zudem das Schulleben an der Sekundarschule sich immer bunter gestaltet, dafür sprechen nicht nur die jüngst geschlossene Kooperation mit dem Museumspark Kalkriese und die intensive Zusammenarbeit mit der Musikschule Preußisch Oldendorf, die in diesem Schuljahr mehrere Projekte zur Instrumentenerziehung und zum Musical Dance anbietet.

Auf Initiative der Klasse 7a, die zunächst alle über das Projekt informiert hatte und die im Anschluss über Unterschriftenlisten die Zustimmung von über 92 % der Mitglieder der Schulgemeinschaft einholte, hat sich die Sekundarschule Preußisch Oldendorf um Aufnahme in das bundesweite Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ beworben. Gespannt warten die 28 Schülerinnen und Schüler der 7a täglich auf eine positive Nachricht von der Bundeskoordination des Projektes in Berlin.