Drumbob

Drumbob – Trommeln für den guten Zweck     

Trommeln bis der Arzt kommt – unter diesem Motto fand am 27. September ein Trommel-Abend in der Aula der Sekundarschule statt. Initiiert wurde das Event von Schulsozialarbeiter Thorsten Klötzel, der Drumbob bereits aus Osnabrück kannte und selbst an mehreren Veranstaltungen teilgenommen hatte. Unterstützung bekam er dabei von seiner Kollegin Charlotte Schack und der Berufsfreiwilligendienstlerin Doreen Simes. Sinn und Zweck war es, ein schönes Event zu organisieren, bei dem zudem Gelder für den Förderverein der Sekundarschule gesammelt werden konnten, um Outdoor-Spielmöglichkeiten wie ein Klettergerüst für die Schülerinnen und Schüler anschaffen zu können.

Egal, ob Profi, Schüler oder Laie – jeder konnte bei Drumbob mitmachen und Spaß haben. Vorkenntnisse waren ebenso wenig notwendig wie eine Mitgliedschaft in der Schulgemeinschaft. Jeder, der Zeit und Lust hatte, konnte bei diesem offenen Event mitmachen. So versammelten sich gut 100 Teilnehmer, u.a. aus Rathaus, Schule und Förderverein sowie Auswärtige aus Osnabrück, Stemwede und Lübbecke, in der Aula.
Angeleitet wurde die Aktion von Instrumentalpädagoge und Schlagzeuger Joachim Brüntjen, der sich durch das allseits beliebte Rudelsingen zum Rudeltrommeln hat inspirieren lassen. In der Aula wurden die gelben und roten Trommeln so positioniert, dass jeder Teilnehmer seinen festen Trommelplatz hatte. Der Musiker hatte sich für diesen Zweck ein Trommel-Set zusammengestellt, dass transportabel und leicht zu bedienen sei. Zusätzlich standen Bo-Drums, Trommeln aus Holzrahmen, zur Verfügung, die man sonst eigentlich nur aus dem Fitness-Bereich kennt.
Stress ablassen, Kommunikation ohne Worte und eine Garantie von überwältigenden Glückshormonen standen in den folgenden 1,5 Stunden auf dem Programm. Nach dem Motto “Learning by doing“ gab es eine schnelle Einführung, und spätestens nach dem ersten Beat “We will rock you“ von Queen gab es kein Halten mehr. Nach anfänglichem Zögern fanden die Teilnehmer schnell den Rhythmus und hatten sichtlich Spaß am Trommeln. Auch Joachim Brüntjen war vom Klang in der Aula begeistert. Unterstützt wurde er von den beiden Schlagzeugkönnerinnen Merle Solinski und Chiara Henk aus den Jahrgangsstufen 8 und 9. Nach Songs von Rihanna und Safri Duo machte das Mitmach-Trommeln allen Teilnehmern sichtbar gute Laune und das Klangergebnis konnte sich durchaus hören lassen.

„Zum Schluss ging es fast wie von selbst“ kommentierten einige Schülerinnen und Schüler den Abend. Und Joachim Brüntjen meinte abschließend: „Es war schön zu sehen, dass alle mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause gegangen sind“. Eine gute Voraussetzung für eine Wiederholung des Events im nächsten Jahr?!