Bundesjugendspiele

Sekundarschule veranstaltet Bundesjugendspiele

Zum ersten Mal in voller Jahrgangsstärke veranstaltete die Sekundarschule Pr. Oldendorf am Dienstag, den 09. Juli 2019, ihre Bundesjugendspiele. Bei für den Juli ungewöhnlich kalten Temperaturen waren 368 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a bis 9c aufgerufen, ihr sportliches Können in vier leichtathletischen Disziplinen zu zeigen.

Während die Klasse 7a mit den Sportlehrern zu Beginn des Tages die Aufbauten auf dem Sportplatz organisierte, bekamen die restlichen Schülerinnen und Schüler in der Aula zunächst eine motivierende Ansprache vom Schulleiter Herrn Schäffer und anschließend die letzten Instruktionen zum Ablauf.

Die Veranstaltung ging trotz kühler Bedingungen reibungslos und ohne größere Verletzungen über die Bühne. Zwischendurch konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit einem an der Mensa verteilten Würstchen im Brötchen stärken, welches durch den Förderverein finanziert wurde.

Während für die Athleten um 12:55 Uhr Schulschluss war, werteten die Lehrkräfte anschließend die Wettkampfkarten aus. Leider konnten aus unterschiedlichen Gründen knapp 100 Schülerinnen und Schüler nicht an den Bundesjugendspielen teilnehmen. Die Anderen erhielten mindestens eine Teilnehmerurkunde, bei guter Leistung sogar eine Siegerurkunde.
Die Leistung von 14 Schülerinnen und Schülern wurde am nachfolgenden Freitag in einer Aulastunde besonders gewürdigt, da sie ihre Leichtathletikdisziplinen so erfolgreich abschließen konnten, dass ihre Punktzahl zum Erhalt einer Ehrenurkunde reichte. Bei den Mädchen erreichte Emily Koch aus der 7a mit 1233 Punkten das beste Ergebnis, bei den Jungen Nikos Tsormpatzoglou aus der 9a mit 1335 Punkten.

Unterm Strich waren die Bundesjugendspiele 2019 ein voller Erfolg. Vieles lief schon gut – und das, was noch nicht ganz rund lief, wird beim nächsten Mal besser gemacht!