Abschluss 2020

Diesmal war alles sehr anders – Ausgabe der Abschlusszeugnisse an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf
Vor der Feier ein gemeinsamer Fototermin in festlicher Robe – Großeltern, Freundinnen und Freunde waren dabei – ein Gläschen Orangensaft oder Sekt nach einem bunten Programm mit viel Gesang – sich umfänglich am Buffet laben – gute Gespräche führen im Freundeskreis – sich herzlich voneinander verabschieden, auch von seinen Lehrerinnen und Lehrern – diese gewohnten und beliebten Zutaten einer Abschlussfeier zum Abschluss der Sekundarstufe I fielen 2020 allesamt den notwendigen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang der Sars-Cov II-Pandemie zum Opfer.

Und trotzdem erhielten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Sekundarschule Preußisch Oldendorf im Rahmen einer kleinen Zeugnisübergabezeremonie ihre Abschlusszeugnisse: Man traf sich ab 15.00 Uhr klassenweise in der Aula der Sekundarschule. Neben den Schülerinnen und Schülern waren es lediglich zwei Begleiterinnen und Begleiter, die sich im Vorfeld schriftlich angemeldet hatten, die teilnehmen durften. Vom Kollegium waren nur die jeweiligen Klassenleitungsteams und die Schulleitung anwesend. Christian Schäffer hatte als Schulleiter das übrige Kollegium ausgeladen. Die gewohnt lange Gästeliste blieb gänzlich unerstellt, als einziger weiterer Gast wurde Bürgermeister Marco Steiner begrüßt.
Ach ja! Die Anordnung der Tische und Stühle erfolgte unter dem Abstandsgebot, freie Platzwahl fiel aus, jeder angemeldete Gast erhielt einen Platz verbindlich zugewiesen. Erst kurz vor der jeweiligen Verabschiedung wurde der Zugang zum Gebäude ermöglicht und erst nach erfolgreichem Ansteuern des eigenen Sitzplatzes durfte der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden.
Und das Programm? Kurz und knackig: Begrüßung, Grußworte des Bürgermeisters mit frisch desinfiziertem Mikro, Foto-Show der Klasse ohne überbordendes Gelächter, Rede des Schulleiters Christian Schäffer –Desinfizierungsstatus des Mikros wie oben-, Ehrungen der Schülerinnen und Schüler mit den besten Zeugnissen durch Katharina Spilker, Abteilungsleiterin II der SPO, -Mikro-Zustand gleichbleibend-. Zum Abschluss Ausgabe der Zeugnisse durch die jeweiligen Klassenleitungsteams -andere, frische Mikros-. Danach Verlassen der Aula und des Gebäudes durch die entsprechenden Ausgänge, vorbereitende Desinfizierungsmaßnahmen für die nächste Klasse.
Und trotzdem war es irgendwie ganz schön und zumindest mal besser als gar nichts: Der Bürgermeister lobte die Haltung der jungen Leute, der Schulleiter sprach von einer Krone, die sie aufgesetzt bekommen hätten, die Klassenlehrerinnen Margret de Boer und Katharina Spilker (10A), Petra Seidel-Allali und Larissa Schaffner (10B) sowie Claudia Meyer und Johanna Schwarz (10C) schafften es mimisch und gestisch, Nähe zu erzeugen, fanden distanzwahrend bei der Zeugnis-ausgabe gute Worte für jeden. In ihren Zeugnismappen fanden die SuS neben ihren Entlassungspapieren aus einzelnen Portraitfotos professionell montierte Klassenfotos, vom Förderverein der Sekundarschule gab es Süßes.
Und sonst? Zahlen: Immerhin knapp 50% der Schülerinnen und Schüler des diesjährigen 10. Jahrgangs erwarben die Zugangsberechtigung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe, alle 83 jungen Erwachsenen erhielten den angestrebten Abschluss. Also weiter so? Was die Abschlüsse angeht, gerne, ansonsten würden wohl alle den Ablauf mit Sekt, Buffet und … bevorzugen.