Sportmotorik-Test

Sportmotorik-Test

Am Mittwoch den 26. September 2018 traten die neuen Fünftklässler der Sekundarschule Preußisch Oldendorf voller Tatendrang zum diesjährigen Sportmotorik-Test an. Das Ziel war die Bestimmung und Auswertung der Beweglichkeit und Fitness der Kinder. Diese traten jeweils in der halber Klassenstärke an, sodass ein ruhiges, konzentriertes Arbeiten und ein optimaler Leistungsabruf möglich waren. Die Ergebnisse des Tests werden schulintern ausgewertet, um eventuelle Schwachstellen zu fördern und Begabung zu fordern.

Durch den von den Lehrern der Schule aufgebauten Parcours, der acht Stationen umfasste, wurden die Kinder auf Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit geprüft. Außerdem wurden diskret ihre Maße und Gewicht festgestellt. Nachdem die Kinder also die einzelnen Stationen durchlaufen hatten und notiert wurde, wie viele Situps beispielweise in einer bestimmten Zeit machbar waren, und wie es funktioniert, rückwärts zu balancieren, folgte ein gemeinsamer Dauerlauf von 6 Minuten, bei dem die zurückgelegten Runden gezählt wurden.
Die Sportlehrer erhielten hierbei tatkräftige Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 bis 10 aus dem Fachbereich Wahlpflicht Naturwissenschaft. Sie hatten sich freiwillig gemeldet, waren gut vorbereitet und leiteten die Fünftklässler kompetent durch den Parcours. MitarbeiterInnen der Schulsozialarbeit gehörten auch in diesem Jahr wieder zum Helferteam.

Die Kinder waren mit vollem Elan und Spaß dabei. Obwohl die anspruchsvollen Tests sie geschafft hatten, kehrten sie zufrieden in ihren Unterricht zurück und machten jeweils einer anderen Gruppe von Schülern Platz.
Die Sekundarschule geht mit gutem Beispiel voran, indem sie früh beginnt die individuellen Leistungsvoraussetzungen im Sportunterricht zu berücksichtigen und die Fitness zu fördern, um die SchülerInnen an eine gesunde Lebensweise heranzuführen.

Durch den von den Lehrern der Schule aufgebauten Parcours, der acht Stationen umfasste, wurden die Kinder auf Ausdauer, Kraft und Geschicklichkeit geprüft. Außerdem wurden diskret ihre Maße und Gewicht festgestellt. Nachdem die Kinder also die einzelnen Stationen durchlaufen hatten und notiert wurde, wie viele Situps beispielweise in einer bestimmten Zeit machbar waren, und wie es funktioniert, rückwärts zu balancieren, folgte ein gemeinsamer Dauerlauf von 6 Minuten, bei dem die zurückgelegten Runden gezählt wurden.
Die Sportlehrer erhielten hierbei tatkräftige Unterstützung von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 8 bis 10 aus dem Fachbereich Wahlpflicht Naturwissenschaft. Sie hatten sich freiwillig gemeldet, waren gut vorbereitet und leiteten die Fünftklässler kompetent durch den Parcours. MitarbeiterInnen der Schulsozialarbeit gehörten auch in diesem Jahr wieder zum Helferteam.

Die Kinder waren mit vollem Elan und Spaß dabei. Obwohl die anspruchsvollen Tests sie geschafft hatten, kehrten sie zufrieden in ihren Unterricht zurück und machten jeweils einer anderen Gruppe von Schülern Platz.
Die Sekundarschule geht mit gutem Beispiel voran, indem sie früh beginnt die individuellen Leistungsvoraussetzungen im Sportunterricht zu berücksichtigen und die Fitness zu fördern, um die SchülerInnen an eine gesunde Lebensweise heranzuführen.