Maedchendisco 2018

Lautstark und selbstbewusst

Mädchen feiern Weltmädchentag mit großer Mädchendisco in Preußisch Oldendorf
Anlässlich des Weltmädchentages feierten am 12. Oktober viele Schülerinnen der Jahrgänge fünf bis acht der Sekundarschule und einige Schülerinnen des vierten Jahrgangs der Grundschule Preußisch Oldendorf eine stimmungsvolle und lustige Mädchen-Party im Jugendtreff der Stadt Preußisch Oldendorf.
Der Einladung von Andreas Keller und Andrea Kneller (beide Stadt Preußisch Oldendorf), Maren Quast (Schulsozialarbeit Grundschule) sowie Janin Gilbert und Thorsten Klötzel (Schulsozialarbeit Sekundarschule) folgten über 60 Mädchen aus dem Stadtgebiet, aber auch aus Lübbecke und Stemwede. Viele von ihnen hatten bereits in den letzten Jahren mitgemacht und waren sofort Feuer und Flamme, als die diesjährigen Anmeldungen über das Team Schulsozialarbeit verteilt worden sind. Für ihre Teilnahme erhielten die Schülerinnen in diesem Jahr ein pink farbenes Bandana mit dem Aufdruck „Weltmädchentag 2018“, dass sie sich um den Kopf oder ums Handgelenk banden.
Den Abend läutete Gleichstellungsbeauftragte Andrea Kneller ein. Sie informierte die Mädchen kurz und prägnant über die Hintergründe des Weltmädchentags und wies darauf hin, dass es in vielen Ländern noch ungleiche Rechte für Mädchen und Jungen gebe. Beispielsweise dürfen Mädchen nicht überall zur Schule gehen und müssen somit ein Leben lang in finanzieller Abhängigkeit leben. Sie machte die Mädchen darauf aufmerksam, später auf eine gerechte Bezahlung am Arbeitsplatz zu achten, um so ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Um zu verdeutlichen, wie wichtig es ist, auch im alltäglichen Sprachgebrauch „Schülerin“ genannt zu werden, zeigte die Gleichstellungsbeauftragte ein Musikvideo (youtube: „Sichtbar sein“), mit dem Hamburger Schülerinnen dagegen protestieren, dass im alltäglichen Sprachgebrauch oft nur die männliche Form benutzt wird.
Anschließend übergab Kneller die Moderation an die Musicaldarstellerin und Tanztrainerin Cecilia Korte. Diese übte mit den Mädchen verschiedene Tanzschritte und HipHop-Bewegungen, bevor sie die Mädchen in Kleingruppen aufteilte, so dass diese ihre eigene Choreografie zusammenstellen konnten. Unermüdlich wechselte Korte hierbei von Gruppe zu Gruppe, um den Mädchen weitere Bewegungen zu zeigen und mit ihnen die Choreografie zu verfeinern. Am Ende des Abends bildeten die Mädchen einen großen Kreis, in dem jede Gruppe ihre eigene „Choreo“ präsentieren durfte. Alle Gruppen wurden von den über 60 Teilnehmerinnen lautstark und stimmungsvoll bejubelt und beklatscht und jedes Mädchen verließ die Tanzfläche stolz und selbstbewusst. Nach dem jährlichen Gruppenfoto bedankte sich das Veranstaltungsteam bei den Mädchen für ihre zahlenmäßig starke Teilnahme und für ihr großes Engagement bei der Erarbeitung ihrer Tänze, bei Cecilia Korte für ihre Mühe mit den vielen Gruppen und ganz besonders bei Afsana Naqizada, einer Schülerin des neunten Jahrgangs der Sekundarschule, die den ganzen Abend unermüdlich gemeinsam mit dem Betreuungsteam Rohkost geschnitten und Getränke verteilt hat. Auch die durstigen Tänzerinnen bedankten sich am Ende noch persönlich bei Afsana mit einem freudigen Handschlag. Um 21 Uhr stiegen alle Mädchen voller Stolz, mit einem Lächeln im Gesicht und einem pink farbenen Bandana in die Autos der abholenden Eltern und hatten bestimmt noch lange nach dem Abend einen Ohrwurm von dem Lied, zu dem sie alle so fröhlich getanzt haben.