Internationale Küche 3

Internationale Küche in der Sekundarschule Pr. Oldendorf

Der dritte Termin am 18.01.2019 ließ mit einem Rezept für „Sambuse“ ebenfalls auf viel Hoffen – und enttäuschte nicht: pünktlich nach der Schule begaben sich auch hier wieder der Rest der Angemeldeten in die Schulküche. Angeleitet wurde das iranische Gericht von Jasmin Majdizadeh. Tatkräftige Unterstützung erhielt sie hierbei von ihrer Mutter, Tante und Cousine.
Also begann die kleine Arbeitsgruppe mit dem Schneiden von Zwiebeln und Kartoffeln und briet dies, zusammen mit Hackfleisch, an. Die danach gefüllten Dreiecke aus Teig verbreiteten schon beim Anbraten eine große Vorfreude bei den Köchen. Auch hier kam als Gewürz wieder Kurkuma zum Einsatz. Die knusprigen Taschen schmeckten allen sehr gut, weshalb auch kein einziger Rest übrig blieb. Auch die dazu gereichte Rohkost wurde von den Köchinnen und Köchen gerne verspeist. Überraschungsbesuch bekam die Gruppe von Andreas Keller, diesmal nicht in altbekannter Funktion als Stadtjugendpfleger, sondern als SOR / SMC-Pate der Sekundarschule Pr. Oldendorf. Er gesellte sich mit in die Küche, half beim Zubereiten der Mahlzeit und zeigte sich am Ende positiv überrascht von der einfachen und schnell gezauberten iranischen Leckerei.
Insgesamt gefiel das Angebot allen sehr gut, da jeder den kleinen Einblick in eine andere kulturelle Küche sehr genossen hat. Die Rezepte werden wohl jetzt häufiger auch Einzug in den hiesigen Küchen halten, da ein kleines Kochbuch mit den Rezepten erstellt wurde und an alle Projektteilnehmer und andere Interessierte verteilt, um das Nachkochen zu Hause zu ermöglichen. Ein herzlicher Dank gilt auch an dieser Stelle noch einmal den Köchinnen und ihren Begleitungen, die ihre Rezepte, Fachkenntnisse und außerordentliche Unterstützung zu Verfügung gestellt haben und somit das Angebot erst ermöglichten.
Angeleitet und organisiert wurde das mehrtägige Projekt „Internationale Küche“ im Rahmen der Mitgliedschaft als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ (SOR / SMC) durch Thorsten Klötzel, Janin Gilbert und Lea Harter aus dem Büro Schulsozialarbeit der Sekundarschule Pr. Oldendorf.

 

Rezept:

„Sambuse“ aus der iranischen Küche (Yasmin Majhizadeh)
Zutaten:
500g Hackfleisch 4-5 mittelgroße Kartoffeln
2 Zwiebeln Salz, Pfeffer, Kurkuma
1 Bund Petersilie Sonnenblumenöl
Yufka-Teigblätter

Zubereitung:
Das Hackfleisch würzen und anbraten. Währenddessen die Zwiebeln und die Kartoffeln schälen und in kleine Stückchen schneiden, die Petersilie vom Stunk rupfen und klein hacken.
In einer weiteren Pfanne die Zwiebeln anschwitzen und mit Kurkuma (ca. 1½ TL) würzen. Wenn das Hackfleisch gut durchgebraten ist, Zwiebeln, Kartoffeln und Petersilie hinzufügen, durchmengen, mit Salz und Pfeffer würzen und im geschlossenen Topf ca. 10 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Teigdreiecke auf der Arbeitsplatte ausbreiten.
Anschließend ca. 1-2 EL der Pfannenmischung aus der Pfanne nehmen und in die Mitte des Teigdreiecks geben. Das Teigdreieck von den Spitzen so falten, dass alle Seiten geschlossen sind und nichts herausfallen kann.
Die fertige Tasche vorsichtig in einen Topf mit 3cm heißem Öl geben und kurz darin frittieren, wenden, so dass die Teigtasche von beiden Seiten goldbraun wird. Teigtasche aus dem heißen Öl nehmen und kurz auf einem Küchentuch abtropfen lassen.