Internationale Küche Teil 1

Internationale Küche in der Sekundarschule Pr. Oldendorf

Als am Freitag um 13:00 Uhr der Großteil der Schülerinnen und Schüler das Gebäude verließ war noch nichts von dem zu merken, was kurze Zeit später Einzug hielt. Ein angenehmer, wenn auch unbekannter Duft zog durch die Flure, denn eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern kochte sich ein gemeinsames Mittagessen, welches sie in dieser Form noch nicht kannten. Angeleitet wurden sie hierbei von Afsana Naghizadeh, einer Schülerin aus dem Jahrgang 9. Sie bereitete mit ihnen das afghanische Reisgericht “Ghabali” zu, ihr persönliches Lieblingsessen und weihte die kleine Gruppe in den vorsichtigen Umgang mit dem landestypischen Gewürz Kurkuma ein, während in vielen Töpfen vorsichtig gekocht und gerührt wurde. Beim anschließenden Essen der selbstgekochten Mahlzeit zeigte sich alle begeistert über den unbekannten und doch verlockenden Geschmack. Das die Teller am Ende alle leer waren war ein deutliches Zeichen dafür, dass es allen geschmeckt hat.
Selbstverständlich gehörte nicht nur das Kochen zu dieser Veranstaltung dazu, sondern auch die Vor- und Nachbereitung, inklusive des Abwasches, an dem sich alle beteiligten. Auch von den später ihre Kinder abholenden Eltern wurde noch der feine Duft im Gebäude interessiert wahrgenommen. Die TeilnehmerInnen des kleinen Kochkurses wie auch Schulsozialarbeiter Thorsten Klötzel und Bundesfreiwilligendienstleisterin Lea Harter bedankten sich im Anschluss bei Afsana und ihrer sie unterstützenden Mutter.
Eine Fortführung des Projektes “Internationale Küche” wird es im Dezember und Januar geben. Dann warten neue Gerichte und Geschmäcker aus der polnischen Küche und dem Iran auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Am Ende der Veranstaltungsreihe wird es eine kleines Kochbuch mit den dazugehörigen Rezepten für alle Teilnehmer zum Nachkochen geben.