Boulderhalle

Sekundarschüler kletterten über sich hinaus

– Konzentration und Verantwortung waren extrem wichtig –

Eine Freizeitaktion der besonderen Art erlebten 13 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Pr. Oldendorf am Dienstag den 27. Februar. Gemeinsam mit Schulsozialarbeiter Thorsten Klötzel und Bundesfreiwilligendienstlerin Sarah Schröder machten sie sich nach der Schule auf den Weg nach Bad Oeynhausen in die Boulderhalle „Felsmeister“. Auf einer Gesamtfläche von 1200qm mit über 500 qm Kletterfläche und teilweise starke Überhängen, konnten die Schüler ihre Kletterkünste testen. Die Kletterfläche teilt sich in zwei freistehende Boulderblöcke mit jeweils 200 qm Boulderfläche und einer kerzengeraden Wand mit 100 qm Boulderfläche.

Angeleitet wurden die Kinder zunächst von einer ausgebildeten Mitarbeiterin der Kletterhalle. Hierbei lernten sie auch die verantwortungsvolle Aufgabe des gegenseitigen „Spottens“ (Unterstützung und Hilfestellung des Kletterpartners mit den Händen), denn ohne eine helfende Hand sind besonders die schwierigen Kletterstrecken in vielen Fällen nicht zu meistern. Nach einem kurzen Aufwärmen ging es für alle an die Kletterwand. Hierbei sind gegenseitiges Vertrauen und individuelle Verantwortung unabdingbar. Kaum angekommen wurde das Klettern freudig getestet und probiert. Nach einem von der Mitarbeiterin betreuten Testdurchlauf, durften die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen die Boulderflächen erkunden. Viele Kinder suchten auf den völlig unterschiedlichen Strecken immer wieder die persönliche Herausforderung, ließen sich auch von anfänglichen Misserfolgen, besonders auf den schwierigen Kletterstrecken, nicht entmutigen und versuchten es immer wieder neu. Hierbei gaben sie sich in ihren Kleingruppen gegenseitig helfende Tipps und auch Hilfestellungen an der Wand. Grade im Zeitalter der Medien sind solche neue sportliche Erfahrungen viel wert für die Schülerinnen und Schüler. Denn neben Verantwortung und Vertrauen spielen auch Konzentration, Kraft und Körperbeherrschung eine große Rolle um sich an  der Wand zu halten und fortzubewegen.

Die freizeitpädagogische Aktion war auch dieses Mal wieder ein voller Erflog.