Bau-Bus

Baubus

Bau-Bus des Bauindustrieverbandes NRW machte Station an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf

Am 21. und 22. März konnten sich die Schüler der achten und neunten Jahrgänge der Sekundarschule in und um das quietschgelbe, 18 Meter lange Vehikel auf unterhaltsame Weise über 22 verschiedene Berufe der Baubranche informieren: angefangen beim Maurer oder Straßenbauer über die kaufmännischen Berufe bis hin zum Bauingenieur, für jeden war etwas dabei. So war es besonders knifflig innerhalb von drei Minuten mit einem Miniaturbagger so viele Steine wie möglich zu stapeln und das auch noch in Teamarbeit – einer bewegt die Schaufel hoch und runter, der andere seitwärts. In der „Hörbar“ mussten die Schüler Geräusche verschiedener Baumaschinen erkennen. Die Gewichte von Werkstoffen wie Stein und Styropor mussten geschätzt werden. Mit einem Gliedermaßstab bewaffnet wurde der Bus vermessen und sein Volumen berechnet. Im Rohrlabyrinth suchten die Schüler den einen Weg, damit der Dampf an einer bestimmten Öffnung ausstoßen konnte. Insgesamt gab es 12 Erkundungsstationen, welche die Schüler durchlaufen konnten.

Zum Schluss informierten die Betreuer des Bauindustrieverbandes Hans-Günther Gonstala und Gregor Patora über die einzelnen Berufe, ihre Ausbildung und Chancen und auch über die finanzielle Seite.

900 Ausbildungsplätze bietet die NRW-Baubranche jedes Jahr an. Aus einer Ausbildungsdatenbank konnte sich jeder Schüler am Ende noch Adressen heraussuchen – und danach einen virtuellen Bungee-Sprung vom Baukran wagen.

Das war eine Berufsinformationsstunde der ganz anderen Art.