Aladdin

53 Sekundarschüler im Bann von Aladdins Wunderlampe

Obwohl bereits Ferien waren, trafen sich 53 Schülerinnen und Schüler am 22.12.2018 bereits morgens an der Sekundarschule Preußisch Oldendorf gemeinsam mit dem Team des Büros Schulsozialarbeit (J. Gilbert, T. Klötzel, L. Harter), um nach Hamburg zum Musical „Aladdin“ in die Neue Flora zu fahren. Unter dem Motto „Kultur statt Konsole“ fand die Fahrt in diesem Jahr bereits zum vierten Mal infolge statt.
Bereits während der mehrstündigen Fahrt herrschte im Bus gute Stimmung und es wurde gesungen, auf den Plätzen gespielt und Musik gehört. Natürlich gab es auch viel Zeit für Vermutungen, Phantasien und Spekulationen, da es für viele Mitreisende der erste Besuch eines Musicals war. Die ersten großen Augen gab es dann direkt nach der Ankunft in Hamburg, als das imposante Gebäude der Neuen Flora mit dem großen und leicht zu identifizierenden Aladdin-Logo von außen gesichtet wurde. Kurze Zeit später überzeugten dann auch der prächtige Innenraum und das Bühnenbild, welche die Erwartung auf ein tolles Musical erneut schürte.
Mit Beginn des Musicals waren dann auch alle direkt in den Bann von Disneys Welt im Stile von 1001 Nacht gezogen, voll mit Glitzer, Gold und Glamour rund um den Straßenjungen Aladdin und Prinzessin Jasmin und ihre zeitlose Geschichte, wie auch von Dschinni aus der Wunderlampe und den drei Wünschen, die seit Generationen über alle Grenzen hinweg geliebt wird und den Zuschauer in die magische Welt des Orients entführt. Für freudige Lacher sorgten während der Geschichte immer wieder die dezent eingebauten kleinen und modernen Ergänzungen, die, ebenso wie die an Magie erinnernden Spezialeffekte, besonders von den Kindern und Jugendlichen freudig aufgenommen, bejubelt und beklatscht wurden. Auch nachdem der letzte Vorhang schon längst gefallen war, herrschte bei den 53 Schülerinnen und Schülern der preußisch oldendorfer Sekundarschule noch große Euphorie und vor allem Rede- und Austauschbedarf über das Musicalerlebnis.
Auf der Rückfahrt durch die Nacht kehrte dann etwas Ruhe ein, einige schliefen ein und viele Augen glänzten noch von den freudigen Erlebnissen der vergangenen Stunden. Angekommen am Zielort bedankten sich sowohl die mitgereiste Schülerschaft, als auch die abholenden Eltern beim Team Schulsozialarbeit für das Engagement und die Durchführung der diesjährigen Musicalfahrt unter dem Motto „Kultur statt Konsole“, bevor sie in die wohlverdienten Weihnachtsferien entlassen wurden. Viele äußerten für das nächste Jahr schon Wünsche und hoffen schon jetzt auf eine Wiederholung der Aktion in ein anderes Musical.